Der 8. Tag (Abreise)

Donnerstag, 7. September 2017
Abschied

Unser letzter Camptag startete in Ruhe. Die Konfis schliefen lange aus und dank der guten Vorbereitung der Konfis (sie hatten schon gestern das Packen begonnen) waren die meisten Zelte bis zum Frühstück geräumt.
Alle nutzen die letzten Stunden um noch einmal zu reden, Verlorenes zu suchen oder das Verbliebene zu ordnen.
Das Frühstück verlief ruhig und nach dem obligatorischen Spülen an unserer Spülstraße wurden die letzten Zelte geräumt.
Die Küche trumpfte noch einmal voll auf und jeder Heimfahrer konnte sich am Brötchenbuffet ein Reisevesper packen (Getränke und Apfel inklusive).
Anschließend trafen sich alle zum Reisesegen. Peter Körner richtete noch einmal das Wort an alle, bedankte sich für die tolle und einmalige Zeit und sprach allen Heimreisenden noch ein Segenswort zu.
Danach machten sich alle auf den Weg zum Bus. Die Mitarbeiter bildeten nach einigen Metern noch ein Spalier. Jeder konnte sich so noch einmal ganz persönlich mit Handschlag verabschieden.
Vor dem Campingplatz erwartete uns aber leider kein Bus (was bis heute noch nie passiert war). Sofortige Nachforschungen über dessen Verbleib wurden angestrebt, und nach einigen bangen Minuten wurde die Situation aufgelöst. Die Wartezeit nutzen die Meisten noch einmal um sich in Ruhe zu verabschieden, Fotos zu machen oder Nummern zu tauschen.
Kurz bevor der Bus gestürmt werden konnte versammelten sich noch einmal alle verbleibenden Mitarbeiter um die Heimfahrenden mit dem Lied „Möge die Straße uns zusammenführen“ auf den Heimweg zu schicken.
Die Heimfahrt verlief nach unserem Wissen gut und gegen 23.00Uhr erreichten die Konfirmanden und heimfahrenden Mitarbeiter wieder die Heimat.
Die Mitarbeiter hier im Camp begannen direkt mit dem Abbau und schon zur Mittagspause waren kaum noch Konfizelte vorhanden. Auch das große Abendzelt, Küchenzelt und Sanizelt wurden an diesem Tag abgebaut. Die überflüssigen Bierbänke und –tische wurden ebenfalls abgebaut und auch die Pavillions fanden schon wieder ihren Platz im Container. Die Küche zog in ein kleineres Zelt und am Abend stand nur noch das Notwendigste.
Wir danken allen noch einmal für die einmalige Zeit voller Erfahrungen, viel Lachen und wunderbarer Gespräche.

Donnerstag, 7. September 2017
Abschied

gespanntes Warten

Donnerstag, 7. September 2017
Abschied

alle finden sich noch einmal

Donnerstag, 7. September 2017
Abschied

Freundschaften halten an

Donnerstag, 7. September 2017
Abschied

Auch unsere heimfahrenden Mitarbeiter werden verabschiedet

Donnerstag, 7. September 2017
Abschied

kurze Gespräche zum Abschied

Donnerstag, 7. September 2017
Abschied

Die Konfis lauschen gespannt dem Abschiedslied

Donnerstag, 7. September 2017
Abschied

Auch unseren Mitarbeitern fällt der Abschied schwer und manche stürmen spontan noch einmal den Bus

Donnerstag, 7. September 2017
Abschied

Zur Abreise winken die Mitarbeiter traditionell mit Taschentüchern

Anmelden